Energieberatung-Sanierung-Berlin

Hohe Renditen trotz Kürzung der Solarförderung

Obwohl die Betreiber von Photovoltaikanlagen, die nach dem 01.07.2010 in Betrieb genommen werden, etwa 13% weniger Vergütung erhalten als bisher, werden damit immer noch Renditen von über 7% erwirtschaftet. Denn weil die Preise der Photovoltaikanlagen in den letzten 4 Jahren um bis zu 40% gesunken sind, fallen die Investitionskosten entsprechend niedriger aus.
Außerdem wird der Eigenverbrauch des Solarstroms nun stärker gefördert als die Einspeisung ins Stromnetz. Wer bis zu 30% seines Solarstroms selbst nutzt, erhält eine Förderung von 17,67 Cent/kWh. Bei einem Anteil von über 30% steigt die Vergütung auf 22,05 Cent/kWh. Rechnet man zu dieser Förderung die ersparten Kosten für gekauften Strom hinzu, fällt die Förderung bis zu 8 Cent höher aus als bei einer Einspeisung ins Stromnetz.
Demzufolge steigen die Renditen der Photovoltaikanlagen mit zunehmendem Eigenverbrauch an. Je nach Eigenverbrauch sind so Renditen zwischen 9 und 10% möglich.
Interessenten sollten sich allerdings beeilen. Ab 01.10.2010 wird die Einspeisevergütung um weitere 3% reduziert und ab 01.01.2011 steht die nächste Anpassung von bis zu 13% ins Haus.

«  –  »

 

© Jörg Thomas – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)