Energieberatung-Sanierung-Berlin

EnEV: Zwingende Modernisierung

Für Interessenten, die eine gebrauchte Immobilie erwerben wollen, stellt sich häufig die Frage, welche Sanierungsmaßnahmen zwingend nach dem Erwerb durchgeführt werden müssen. Denn der Kostenaufwand für diese Maßnahmen sollte schon beim Erwerb der Immobilie berücksichtigt werden und zu einer Kaufpreisreduzierung führen.

Laut EnEV 2009 gibt es drei Nachrüstpflichten, die vom neuen Eigentümer einer Immobilie innerhalb der ersten 2 Jahre nach dem Erwerb durchzuführen sind, sofern sie der Verkäufer nicht schon erbracht hat.

  1. Heizkessel für flüssige oder gasförmige Brennstoffe, die vor dem 01.10.1978 eingebaut wurden, sind auszutauschen.
  2. Ungedämmte Heizungs- und Warmwasserleitungen, die durch unbeheizte Räume führen, sind zu dämmen.
  3. Oberste Geschossdecken, die nicht begehbar sind (und deshalb nicht ausgebaut werden können), sind zu dämmen. Der U-Wert der Decke darf nach der Dämmmaßnahme nicht über 0,24 W/m²K liegen. Nach dem 31.12.2011 gilt das auch für begehbare oberste Geschossdecken.

Die Frist von 2 Jahren gilt jedoch nur für Erwerber von selbstgnutzten Einfamilienhäusern (auch mit Einliegerwohnung). Für Erwerber von Mehrfamilienhäusern gelten die Nachrüstpflichten sofort.

«  –  »

 

© Jörg Thomas – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)